Weihnachten im Mondorbit – von Bad Honnef zum Mond


Bad Honnef (21.12.2017) Der amerikanische US-Präsident Donald Trump hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA mit der erneuten Landung von Menschen auf dem Mond beauftragt. In den Jahren danach sollen Amerikaner auch auf dem Mars landen. Der Mond war schon einmal das Reiseziel der Menschheit und soll es zukünftig wieder verstärkt werden. Auch China plant inzwischen eigene bemannte Flüge zum Mond. Man sieht den Mond dabei auch als Zwischenstation auf dem Weg von Menschen zu unserem Nachbarplaneten Mars und darüber hinaus.

Doch wie war das damals eigentlich, zwischen 1968 und 1972, bei den ersten Apollo-Missionen zum Mond? Und wie nahe kommen wir dem Mond eigentlich beim Blick durch unsere Teleskope, von Bad Honnef und dem Siebengebirge aus?

Weihnachtsgrüße von Apollo 8

Vor 49 Jahren, am 21. Dezember 1968, starteten die drei Astronauten Frank Borman, William Anders und James Lovell mit Apollo 8 zum MOND. Es war der erste bemannte Raumflug zu einem anderen Himmelskörper. Drei Tage später, am heiligen Abend des 24. Dezembers 1968, erreichten sie mit ihrem Raumschiff die Mondumlaufbahn. Der Mond ist von der Erde rund 385.000 km entfernt. Nie zuvor waren Menschen so weit ins Weltall vorgedrungen.

Apollo-8-Crew-01-NASA

Die Crew von Apollo 8: v.l.n.r William Anders, James Lovell, Frank Borman, NASA

Berühmt ist die Fernsehübertragung aus dem Mondorbit, in der die drei Astronauten die ersten Zeilen der biblischen Schöpfungsgeschichte als Weihnachtsbotschaft verlasen. Dicht über den Kratern des Mondes hinwegfliegend, zitierten die drei Astronauten die Bibel: „Am Anfang war die Erde wüst und leer …“ Diese Sendung wurde später mit einem Emmy ausgezeichnet und man kann sie sich heute noch anhören und in diversen Versionen auf YouTube ansehen.

Zum ersten Mal sahen Menschen die Erde hinter der Kraterlandschaft des Mondes aufgehen. Ein Foto, welches den Apollo 8 Astronauten aus dem Mondorbit gelang, wird heute noch zu den bedeutendsten Aufnahmen des 20. Jahrhunderts gezählt. Aus dieser Weltraumperspektive erkennen wir wie einzigartig schön und verletzlich unsere Erde ist. Die künstlichen Grenzen, welche die Menschen auf ihrer Oberfläche ziehen, werden aus dieser Perspektive völlig bedeutungslos. – Die Erde ist die Heimat der ganzen Menscheit.

NASA / Bill Anders

Der Blick aus dem Mondorbit zurück zur Erde, Apollo 8, NASA / Bill Anders

Für die Apollo 8 Astronauten schien die mit Kratern übersäte Oberfläche des Mondes zum Greifen nahe, doch auf ihr landen durften sie noch nicht. Das war in dieser Testphase noch nicht vorgesehen. Nach zehn Umkreisungen des Mondes flogen die Astronauten am 25. Dezember zurück zur Erde und landeten am 27. Dezember im Pazifischen Ozean.

Die erste Landung auf dem Mond war den beiden Apollo 11 Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin vorbehalten. Sie waren die ersten Menschen, die am 20. Juli 1969 die Mondoberfläche betraten.

Der Mond über Bad Honnef und dem Siebengebirge

PC050008

Der Mond über Bad Honnef und dem Siebengebirge

Weihnachstbaum-cFlorette-Hill-300px

Die Bad Honnefer „Weihnachtsbaumrakete“, (c) Florette Hill

Wie nahe können wir dem Mond eigentlich von Bad Honnef aus kommen?

Manche meinen, dass unsere „Weihnachtbaumrakete“ in der Bad Honnefer City (siehe Foto links) für einen Flug zum Mond geeignet wäre. Das ist aber nur ein Gerücht. – Blicken wir aber durch die mobil einsetzbaren Teleskope unserer Sternwarte Siebengebirge, dann rückt die Mondoberfläche tatsächlich viel näher. Dann fühlen wir uns fast wie Apollo-Astronauten, die aus dem Fenstern ihrer Raumfähre auf die Kraterlandschaften und die Gebirge den Mondes blicken.

Nachfolgend zeigen wir einige unserer fotografischen Eindrücke, die wir beim Blick durchs Teleskop gewinnen können. Zuerst sieht man immer ein Foto des Mondes und darunter auch eine Version mit Namenskennzeichnungen der sichtbaren Mondformationen. Alle Fotos entstanden mit einem Newton-Teleskop (Typ Dobson mit D=30cm, bei f=3m-7,5m mit angeschlossenere i-Nova Planetencam). Die kleinsten sichtbaren Details haben eine Größe von rund 1-2 km.

So fühlen wir uns heute fast wie die Apollo 8 Astronauten, die Weihnachten 1968 im Mondorbit verbrachten…

Das ganze Team der Sternwarte Siebengebirge e.V. wünscht frohe und besinnliche Weihnachten. Kommt alle gut in das neue und hoffentlich sternenreiche Jahr 2018!

Und jetzt zur Bildergalerie: „Fly Me To The Moon“…

 

Mond-CPreuss-01 Mond-CPreuss-01-text

Mond-CPreuss-02 Mond-CPreuss-02-text

Mond-CPreuss-07 Mond-CPreuss-07-text

Mond-CPreuss-06 Mond-CPreuss-06-text

Mond-CPreuss-08 Mond-CPreuss-08-text

Mond-CPreuss-05 Mond-CPreuss-05-text

Mond-CPreuss-04 Mond-CPreuss-04-text

Mond-CPreuss-03 Mond-CPreuss-03-text

 

Copyright © Sternwarte Siebengebirge e.V. - Impressum - Satzung - Datenschutzerklärung